You are here
German Community | Man spricht Deutsch Rumours & Stars 

Interview with the makers of «Lifetime Melodies»

Über

SL Momente: Lieben * Lachen * Leiden

das neue Stück von JM Visions

 

Nach dem Erfolgsstück «Lifetime Melodies» steht JM Visions vor der Premiere ihres nächsten großen Stücks: «SL Momente». Wir hatten die Gelegenheit mit Jade und Maik, den Gründern von JM Visions, über ihre Visionen und Erfahrungen zu sprechen. Hier ist das Interview, welches Anna mit den Beiden führte.

Wer mehr zu JM Vision wissen möchte, hier ist die sUrl zum JM Vision Theater, in dem auch das neue Stück uraufgeführt werden wird:

http://maps.secondlife.com/secondlife/Royal%20Oaks/85/38/3865

Wer mehr über das erste Stück, «Lifetime Melodies» erfahren möchte, hier ein paar Rezensionen:

http://echtvirtuell.blogspot.de/2016/09/ein-paar-impressionen-von-lifetime.html

http://atlans-pixelwelt.blogspot.de/2016/09/lifetime-melodies.html

 

 

Ein großes Dankeschön an Amy (Amyone Resident), die diesen Kontakt möglich gemacht hat und auch generell für Fragen und Anfragen zur Verfügung steht.

 

AnnaCeePla:

Zunächst einmal herzlichen Dank, dass Ihr Euch die Mühe macht, uns hier ein bisschen Rede und Antwort zu stehen. Ich weiß ja, dass Ihr in den entscheidenden Proben für Euer neues Stück steckt. Wie groß ist das Lampenfieber jetzt schon?

Jade und Maik: Solange wir beim Produzieren und Proben sind, haben wir kein Lampenfieber. Das kommt erst kurz vor der ersten Aufführung. Wenn alles fertig ist und wir Zeit haben uns zu fragen: "Wird alles klappen?" "Wird es so wirken wie vorgesehen?" Und vor allem: "Wie wird es den Zuschauern gefallen?"

AnnaCeePla: Wieviele Personen werden in dem neuen Stück beteiligt sein?

 

Jade und Maik: Sieben Mitglieder aus unserem Team sind bei dieser Produktion mit dabei.

AnnaCeePla: Wie seid Ihr eigentlich darauf gekommen solche Mammutprojekte in SecondLife zu stemmen und wie seid Ihr überhaupt zu SecondLife gekommen?

Maik: Ich habe früher gern "Die Sims" gespielt und gedacht, es wäre doch toll wenn es so etwas auch mit echten Menschen geben würde. So bin ich auf SL aufmerksam geworden.

Jade: Ich habe vor Second Life andere Spiele gemoddet. Als ich dann von einer virtuellen Welt las, die man frei mitgestalten kann, war klar: "Da muss ich hin!" Hier bin ich dann durch Freunde ins "Entertainment" gekommen.

Maik: Ich habe Jade dann bei einer Cover-Band kennengelernt, wo ich als DJ mitgemacht habe. Als wir beide die Gruppe im Oktober 2015 verließen, bekamen wir den Auftrag für das "Cafe Port Of Dreams" die Jubiläums-Show 2016 zu produzieren. Und dabei haben wir festgestellt wie gut wir unsere Kreativität bündeln können.

Jade: Oh ja und es war gleich ein Mammut-Projekt. Wir haben mit 18 Darstellern über 3 Monate geprobt. Die Show wurde ein Riesenerfolg und wir wussten danach, da geht noch mehr.

Maik: Ja und dann dauerte es noch ein paar Tage und wir gründeten unsere Produktionsfirma.

AnnaCeePla: Und «Second Life Momente» ist das wievielte, dass Ihr auf die Bühne bringt?

Jade: Nun ja, wir haben bisher 2 Arten von Shows produziert. Musicals, deren Bücher wir selbst schreiben und dann mit passenden Songs unterlegen, mit denen wir die Story erzählen. Nach "Lifetime Melodies" ist "Second Life Momente" unser zweites Projekt dieser Art.

Maik: Und dann produzieren wir auch Musik - Shows. Allerdings nicht als Cover Band. Wir interpretieren die Songs und Künstler. Geben ihnen mit unseren Bühnenbilden mehr Tiefe, lassen auch manchmal die Künstler anders agieren als in RL, oder arrangieren Songs auch Mal neu und erschaffen z.B. Duette die es in Wirklichkeit nie gab. In dieser Form haben wir die "POD Jubiläums Show 2016", die "ABBA & Friends Show", die "Gold Show" und ein Special zum "World AIDS Day" auf La Perla produziert.

AnnaCeePla: Wow! - Ich habe mir in den letzten 2 Jahren eine ganz Menge von Shows angeschaut, und ich muss sagen, ich bin zu meiner eigenen Überraschung auf den Geschmack gekommen. Aber die meiste Zeit sehe ich Dance-Show meist in Cabaret- oder Burlesque-Formaten. Die wesentlich umfangreicheren und wahrscheinlich auch komplizierteren Vorstellungen, ich habe mir zum Beispiel mal «Fiddler on the Roof» angeschaut, die scheinen mir so unendlich aufwendig, und die verlangen so viel Technik, Planung und Timing … verratet uns Euer Geheimnis 🙂 Wer ist bei Euch das Meisterhirn? Wer macht überhaupt was bei Euch genau?

Maik: Wir haben tatsächlich ein Geheimnis! Arbeiten, arbeiten, arbeiten bis wir endlich Mal zufrieden sind LOL. Aber im Ernst, am besten können wir die Frage beantworten, wenn wir beschreiben wie wir vorgehen. Wir versuchen mit jeder Show unsere Gäste zu überraschen, zu berühren und bestens zu unterhalten. Das geht nur, wenn man sich mit jedem Detail einer Show immer wieder auseinander setzt und das so lange, bis wir glauben WIR können es nicht besser.
Hinzu kommt, dass wir uns immer neue Effekte ausdenken, sie in den meisten Fällen auch selbst "bauen, scripten". Wir freuen uns wenn unsere Gäste fragen: "Wie habt ihr das denn gemacht?" 🙂 Tja und wenn alles steht, dann proben wir so lange bis unser Team und wir zufrieden sind. Das kann schon mal mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Jade: Und wer macht was...das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Da überschneidet sich vieles. DAS Meisterhirn gibt es bei uns nicht. Es funktioniert deshalb so wunderbar, weil wir unsere Hirne zusammenlegen :). Wir zwei entwickeln die Shows gemeinsam. Einer von uns hat eine Idee, woraufhin beim anderen der "kreative Motor" anspringt und er noch Verbesserungen bzw Erweiterungen vorschlägt, was beim anderen wiederum neue Einfälle hervorkitzelt. Und so begeistern wir uns gegenseitig bis wir der Meinung sind: "Ja, SO machen wir es!" Und dann beginnt die Umsetzung, bei der natürlich jeder von uns seine Stärken ausspielt. Maik gestaltet die wundervolle Bühnendekorationen, zu denen ich noch einige Effekte hinzu skripte. Die Songs wählen wir gemeinsam aus und wenn wir alle zusammen haben, macht Maik ein rundes Ganzes daraus. Notfalls komponiert er auch mal ein Zwischenstück selbst. Wenn für eine Szene ganz spezielle Animationen nötig sind, stelle ich die dann auch schon zusammen und was es nicht zu kaufen gibt, versuche ich selbst zu machen. Und wenn wir das Projekt dann im Groben entwickelt haben, stellen wir es dem Team vor.

Maik: Und unsere Teammitglieder bringen dann noch eigene Ideen und Vorschläge ein. Manchmal stellt sich heraus, dass jemand schon etwas im Inventar hat, das wir brauchen. Auch die detaillierte Choreografie der Szenen erarbeiten wir meist alle zusammen. Solche Beiträge wie "Sollte ich nicht lieber von links statt von rechts auf die Bühne kommen?" mögen klein erscheinen, aber genau die sind das I-Tüpfelchen auf dem Ganzen. Dann macht sich jeder daran, die Outfits und Animationen für seine Rolle zusammenzutragen. Das macht auch sehr viel aus, denn so bekommt jede Figur einen eigenen Charakter, was grad bei einem "Schauspiel" wie "Second Life Momente" wichtig ist. Jedes unserer Teammitglieder füllt die ihm zugedachte Rolle mit Leben aus. Natürlich steht dabei niemand allein da. Das gesamte Team hilft sich gegenseitig z.B. mit Tipps, wo es etwas zu finden gibt. Einige machen inzwischen auch ein paar kleinere Animationen selbst.
Es gibt natürlich auch viele administrative Aufgaben zu bewältigen. Da übernimmt jeder aus dem Team einen Teil der ihm oder ihr liegt. Dadurch haben Jade und ich mehr Zeit für die Vorbereitungen.

Jade: An der Stelle mal ein herzliches Danke an unser fabelhaftes Team!

AnnaCeePla: Und wer ist auf die Idee für das neue Stück gekommen? Und wie ist da der Entscheidungsfindungsprozess?

Maik: Unser neues Stück "Second Life Momente" basiert auf unserer Show für das 3. Jubiläum des Cafe Port of Dreams 2017, für die Jade das Buch geschrieben hat.

Jade: Nun inszenieren wir diese Show als Musical komplett neu. Denn in unserem eigenen Theater haben wir natürlich ganz andere Darstellungsmöglichkeiten...können viel intensivere Bilder gestalten und unsere Geschichte noch emotionaler erzählen. Wer glaubt, die Show schon gesehen zu haben, wird von der Neuinszenierung überrascht sein.

Maik: Ich glaube, jeder Second Life-User hat schon mal den Ausspruch getätigt: "Mann, über mein Leben in SL könnte ich ein Buch schreiben!" Wir auch. Und somit stand das Thema sehr schnell fest.
Zunächst einmal haben wir 8 verschiedene fiktive Charaktere erschaffen, denen man in SL in ähnlicher Form begegnet. Als nächstes schrieben wir für jeden eine Hintergrundgeschichte und dann gaben wir jedem einen Stoß ins "Leben" und in unseren Köpfen entstanden Situationen und Begebenheiten, in die wir unsere Protagonisten führten. Danach suchten wir passende Musikstücke aus, die unsere Geschichte erzählen können. Gleichzeitig entstanden Bilder, mit denen wir die Geschichte und die Lieder unterstreichen können.

AnnaCeePla: Mögt Ihr schon etwas über den Plot des neuen Stücks verraten?

Jade: Ein wenig haben wir ja nun schon erzählt. "Second Life Momente" erzählt Ausschnitte aus dem Leben von 6 Freunden. Hinzu kommen 2 Charaktere, die die Harmonie in der Gruppe stören. Mehr wollen wir noch nicht verraten, aber erwähnen sollten wir noch, dass es unserer erstes deutschsprachiges Stück ist.

AnnaCeePla: Wie schwierig ist es so viele Leute zusammenzuhalten, zusammenzubringen um so ein Projekt in Szene zu setzen?
Gibt es auch mal Stress und Streitigkeiten?

Maik: Mehrere Menschen zu finden, die in kreativen Projekten harmonisch zusammenarbeiten können, ist natürlich nicht einfach. Bei der Auswahl unserer Team-Mitglieder sind Jade und mir zuerst wichtig, dass wir harmonieren. Auch die Mitglieder untereinander. Deshalb haben auch alle im Team ein Mitspracherecht, wenn es um ein neues Team-Mitglied geht. Trotzdem gibt es natürlich auch immer mal Unstimmigkeiten. Aber das kann meistens schnell beigelegt werden. Wir geben aber zu, dass wir insgesamt hohe Anforderungen stellen was Zeit, Engagement und Teamfähigkeit betrifft.

Jade: Da fällt mir noch was zum Thema Technik ein: Wir verzichten ganz bewusst auf den Einsatz von Choreografie-Tools. Denn das würde dazu führen, dass nur einer oder zwei alles vorbereiten und der Rest vom Team gar nichts mehr beitragen könnte. Dadurch, dass während unserer Shows wirklich JEDER hochkonzentriert auf sein Timing und auf seine Mitspieler achten muss, können wir beim Applaus am Ende der Show auch mit Fug und Recht behaupten: Das haben WIR gemeinsam geschafft. Das trägt auch sehr viel zum Zusammenhalt und Teamgefühl bei.

AnnaCeePla: Warum tut Ihr Euch das eigentlich alles an? Ist es wirklich nur für den Applaus des Publikums? In Second Life verdient man schließlich nun wirklich keine Reichtümer.

Jade: Als "antun" würde ich das nicht bezeichnen. Es macht einfach Spaß, solche Shows zu gestalten. Der Applaus vom Publikum ist uns dabei durchaus wichtig, denn er zeigt uns, dass wir unsere Zuschauer gut unterhalten konnten und ihnen hoffentlich einen unterhaltsamen, traumhaften, ergreifenden Abend bereiten konnten.
Unsere Subline "Heart and Soul Entertainment" ist nicht aus der Luft gegriffen. Wir möchten die Herzen unserer Gäste berühren. Oft erreichen wir das auch. Viele Stammgäste bringen bereits vorsorglich Taschentücher mit. Manche sogar Bettlaken 🙂

Maik: Mich macht es besonders glücklich, wenn ich mit Jade am Tag nach der Aufführung die Kommentare und IM´s unserer Zuschauer lese. Während der Shows geht das natürlich nicht. Wenn Zuschauer z.B. schreiben "Bei euch habe ich zum ersten mal vor dem Monitor geweint und lauthals gelacht", oder "Ihr habt mir den schönsten Abend in SL geschenkt", dann weiß ich, wir haben alles richtig gemacht. Anderen Menschen einen besonderen Moment zu bescheren, das ist der Antrieb für mich.

AnnaCeePla: Soweit wir das recherchieren konnten, seid Ihr durchaus bekannt oder berühmt in der deutschsprachigen Gemeinde, was könnt Ihr der internationalen Gemeinde sagen, die Euch vielleicht noch nicht kennen?

Maik: Dass wir nach nur einen knappen halben Jahr schon bekannt, oder berühmt sein sollen, freut uns sehr zu hören. Wir selbst können das noch gar nicht abschätzen. Um internationale Gäste zu erreichen, muss man zwingend in Englisch produzieren. Allerdings ist der Anteil unserer deutschen Zuschauer viel größer. Deshalb übersetzen wir bei Musicals, da wo es nötig ist um der Geschichte zu folgen, in Deutsch. Die Ansagen und Moderationen in den Pausen zwischen den Szenen sind immer deutsch/englisch. Nur Second Life Momente ist speziell für den deutschsprachigen Zuschauer produziert. Aber vielleicht gibt es ja einmal eine englische Fassung 🙂

Jade: Alle Musikshows sind für deutsche und internationale Gäste verständlich. Die Bilder, Choreografien, die Musik sprechen für sich. Also bei uns sind Gäste jeder Herkunft, oder Sprache herzlich willkommen.

AnnaCeePla: Was wäre Euer größter Wunsch in Bezug auf das was Ihr hier tut?

Maik: Dass wir weiterhin Spaß am kreativen Arbeiten haben und uns immer wieder neue Ideen kommen, mit denen wir unsere Gäste überraschen und begeistern können.

AnnaCeePla: Sind das alle Opfer, die Ihr ggfs. Im Privatleben macht wert? Oder sind die privaten Opfer nicht so groß?

Jade: Opfer müssen wir nicht bringen, denn es ist ja unsere Freizeit/Privatleben, das wir freiwillig und mit größtem Vergnügen mit der Entwicklung der Shows verbringen. Wichtig dabei ist, dass wir uns für jede Produktion so viel Zeit nehmen wie wir brauchen, um sie zu unserer Zufriedenheit zu gestalten. Wir müssen nicht jede Woche oder jeden Monat im Rampenlicht stehen. Wenn wir uns dazu zwingen würden, würde sich das auf Qualität unserer Shows auswirken und wir wären schnell ausgepowert. Ich denke unsere Zuschauer wissen es zu schätzen, wenn wir unsere Shows mit viel Liebe zum Detail produzieren. Und das dauert halt solange es dauert 🙂

AnnaCeePla: Wann also ist nun mit der Premiere zu rechnen? Und wird das dann in Eurem Theater stattfinden oder woanders?

Maik: Die Premiere von "Second Life Momente" ist am 22. April um 21 Uhr und zwar in unserem eigenen Theater. Ich muss dazu anmerken, dass wir ausschließlich im Theater spielen werden. In Clubs, oder anderen Locations müssten wir einfach zu viele Abstriche machen, was darstellerische Möglichkeiten angeht und müssten uns den dort gegebenen technischen Bedingungen anpassen. Der Unterschied zwischen der Qualität, die wir im Theater bieten zu Performances in anderen Locations ist einfach zu groß. Wir werden nach der Premiere aber dann noch 3 weitere Termine spielen. An welchen Tagen das sein wird, kann man auf unserer Sim nachschauen :-).

AnnaCeePla: Wollt Ihr Euren Fans und denen, die Ihr hier jetzt neugierig gemacht habt noch etwas mitteilen oder mit auf den Weg geben?

Maik: Oh ja, ich möchte mich vor allem bei unseren "JM Visions - Fans & Friends", so heißt unsere Gruppe, bedanken. Die sind nämlich wirklich toll, treu und spornen uns an immer besser zu werden. Viele bringen auch ihre Freunde mit ins Theater und so wächst unsere Fan-Gemeinde stetig an. Einige Fans sind auch Unterstützer unseres Theaters. Sie stellen uns kostenlos Objekte zur Verfügung, oder werben in ihren Gruppen für uns, stellen "give aways" für uns her, schreiben in ihren Blogs über uns, drehen Filme über unsere Shows oder unterstützen uns anderweitig. Sie werden bei uns im Eingangsbereich mit einer "Ehrentafel" gewürdigt.

Jade: Unseren treuen Fans will ich auf jeden Fall ein dickes, dickes, wirklich dickes DANKE aussprechen. Es ist immer wieder ein wundervolles Erlebnis vor euch und für euch zu spielen. Eure Begeisterung und euer Feedback sind es, die uns immer wieder antreiben und zu neuen Ideen inspirieren. Einige von euch kommen tatsächlich zu jeder Aufführung und viele bleiben danach noch, um mit uns darüber zu reden, was ihnen besonders gefallen hat. Ihr seid großartig!
Wer uns noch nicht kennt, sollte das schnell nachholen :). Termine für die nächsten Aufführungen erfahrt ihr in unserer Inworld-Gruppe "JM Visions - Fans & Friends", auf Facebook oder ihr tragt euch in unseren Subscriber ein, der am Eingang unseres Theaters steht.

AnnaCeePla: Ok. Wir wollen Euch auch nicht zu lange aufhalten. Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, unsere Fragen zu beantworten. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das neue Stück, und wir werden sicher davon berichten, so wir es schaffen auf die Sim zu kommen, bevor die Kapazitätsgrenze erreicht ist. Ein volles Haus und das bei nicht nur einer Vorstellung, hättet Ihr wirklich verdient. Wir werden also da sein und davon berichten. Bis dahin wünschen wir Euch noch viel Glück und Spaß bei den Proben.

 

Jade und Mail: Wir möchten uns ganz herzlich für euer Interesse an uns bedanken. Und dass ihr uns die Gelegenheit gebt etwas über uns zu berichten.

AnnaCeePla: Und für alle da draußen, die uns sehen, lesen oder hören: wir werden Euch informiert halten, wenn es soweit ist. Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit!

Related posts