Rumours & Stars 

Exclusively in the Teleporter !!!! – The real story of how Aleykat got her name in SL

English | Deutsch

„Snow White“ got her name, as everyone knows of course, from the queen who watched blood dripping on a snow surface. “How I wish that I had a daughter that had skin as white as snow, lips as red as blood and hair as black as night.” That’s how this classic starts. Naming is sometimes a bizarre matter. “Tashunka Witko“, or „Crazy Horse“ as it is translated into English, was a famous chief of the Sioux Indians. But „Crazy Horse“ wasn’t like his name suggested. Close family members called him „Curly“ in fact, due to his curls in his early days. Indians give names along incidents, and on the day „Curly“ was born, a wild horse kept the tribe busy. It is of course tempting to assume that „AleyKat“ is nothing but a playful Indian way with the English expression „alleycat“. But far from it! For travelers in Second Life it is as unlikely to find a straying cat in SL as it is for a magician in SL to saw a virgin. The Indian way, Aley would most probably have been called „Caddy“ [she loves SL golfing] or „Wildflower“ [who does still remember the garden on her sim] or „Snickers“ perhaps [if you have ever been to an Aley concert you will know why :-)]. No, her name was neither promised in a fairytale nor inspired by current incidents.

The other really popular way of naming is to adopt a stage name. Josephine Baker, the famous dancer, was born as  Freda Josephine McDonald, and Marilyn Monroe’s true name was Norma Jeane Mortenson. The famous  Cleopatra of Egypt goes by the name Cleopatra VII. And for her the number seven was as toxic as the seven was for Marilyn Monroe in the movie „The Seven Year Itch“. Cleopatra died in a love suicide. A Cleopatra VIII never occurred.

A stage name would have been logical of course for Aley, since she is without any doubt one of the superstars in Second Life.  But the name for imaginative stage names is gone somehow. My all time favorites are by the way ”Gary Glitter“, ”Lady Gaga“ and ”Rocco Granata“, until I found out, that it was Rocco’s real name 🙂

We can regret though, that “Cary Grant“ chose this name. His real name, Archibald Leach, did sound much cooler and did fit much better to him in my view. To marry Michael Douglas in order to believe that one would marry into the famous perfumery chain, would have been a miss in fact. Michael Douglas real name was „Michael Issurovitsch Demsky“, and Issurovitsch No. 1 is such a no go for a name for a seductive female perfume.

„Aleykat“ is indeed derived from her avatar name „Aleylia“, and “AleyKat“ was just a suggestion from a friend, something she picked up then. “Aleylia“, however, is a name, which you can find in real life as  “A’Leylia”, which is a variation of the name “Eulalia“. „Eulalia“ means: the eloquant, good with words.  Well, one could have guessed. But she wants to be called “Aley“. I recognized it when I heard the name “AleyKitty“ at one of her concerts, which resulted almost in a lasting delay of the start of the concert. The big misconceptions of life do have tragic consequences as we learned from  Orpheus and Euridike, Othello and Cleopatra VII. Fortunately I didn’t have to kill myself, and we sorted it out together at the 4th song if I remember correctly 🙂 .

AleyKat on Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100011044603479


Schneewittchen bekam ihren Namen bekannter Weise dadurch, dass der Königin Blutstropfen auf Schnee fielen. „Ach hätte ich doch ein Kind so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie das Ebenholz an diesem Fenster.“ So fängt ein Klassiker an. Namensgebung ist eben bisweilen eine skurrile Angelegenheit. „Tashunka Witko“, oder „Crazy Horse“ wie er ins Englische übersetzt hieß, war ein berühmter Häuptling der Sioux-Indianer. Aber „Crazy Horse“ war eben nicht ein verrücktes Pferd, sondern an dem Tag seiner Geburt hatte ein durchgehendes Pferd den Stamm lange in Atem gehalten, und es ist bei Indianern eben üblich, den Namen an Dinge anzulehnen, die an diesem Tag zu sehen sind. Im Familienkreis wurde er übrigens „Löckchen“ genannt, wegen seiner Lockenpracht in Jugendjahren. Nun könnte man also leicht auf die Idee kommen, dass AleyKat nichts anderes als ein spielerischer indianischer Umgang mit dem englischen Ausdruck „Alleycat“ (streunende Katze) ist, aber weit gefehlt. Für Reisende in SecondLife ist es ähnlich schwer per Zufall eine streunende Katze zu sehen, wie es für einen Zauberer in SL schwer ist, eine Jungfrau zu zersägen. Indianisch hätte Aley wahrscheinlich „Caddy“ [wegen ihrer Liebe zum SL Golfsport] oder „Wildblume“ [wer erinnert sich noch an ihren Garten auf ihrer Sim] oder „Snickers“ [wer schon einmal auf einem Aley-Kozert war weiß warum :-)] geheißen. Nein, ihr Name wurde weder in einem Märchen verheißen noch an Ereignisse angelehnt.

Die andere, sehr bekannte Art der Namensgebung, ist natürlich der Künstlername. Josephine Baker, die berühmte Tänzerin, hieß eigentlich Freda Josephine McDonald, so wie Marilyn Monroe eigentlich Norma Jeane Mortenson hieß. Die berühmte Kleopatra von Ägypten heißt künstlerisch genommen Kleopatra VII. Und ähnlich wie die Sieben für Marilyn Monroe im Film „Das verflixte siebte Jahr“, war auch die Sieben für Kleopatra ein verflixte Zahl. Sie starb im Liebessuizid, so sagt man jedenfalls, und eine Kleopatra VIII gab es nie. 

Ein Künstlername hätte natürlich gut zu Aley gepasst, schließlich ist sie unbestritten und zu Recht eine der Superstars in Second Life. Aber die Zeit der fulminanten Künstlernamen ist auch irgendwie vorbei. Meine all time favorites sind übrigens „Gary Glitter“, „Lady Gaga“ und „Rocco Granata“, bis ich lesen musste, dass Rocco tatsächlich so heißt:-)

Bedauern kann man allerdings, dass „Cary Grant“ sich diesen Namen gab, sein richtiger Name, Archibald Leach, klang viel cooler und passte viel besser zu ihm wie ich finde. Michael Douglas zu ehelichen in der Hoffnung damit in die berühmte Parfumeriekette prozentträchtig einzuheiraten, wäre übrigens ein Fehlschuss geworden, denn eigentlich heißt Michael Douglas „Michael Issurovitsch Demsky“. 

„Aleykat“ kommt tatsächlich von ihrem Avatarnamen „Aleylia“, und AleyKat war nur eine Idee eines Freundes, die sie gerne aufgegriffen hat. „Aleylia“ ist ein Name, den es im wirklichen Leben als A’Leylia gibt, eine Abwandlung des griechischen Namens „Eulalia“. „Eulalia“ wiederum bedeutet: die Redegewandte. Man hätte es sich eigentlich denken können. Genannt werden möchte sie allerdings „Aley“. Ich kam darauf, weil ich auf einem ihrer Konzerte den Nicknamen „AleyKitty“ hörte, was im weiteren Verlauf ihr Konzert beinahe um  Minuten verzögert hätte. Die großen Missverständnisse des Lebens haben eben immer auch tragische Auswirkungen wie wir hinlänglich von Orpheus und Euridike, Othello und Kleopatra VII wissen. Ich musste mich glücklicherweise nicht umbringen, und wir hatten es gemeinsam nach dem, ich glaube, 4. Lied geschafft 🙂 

AleyKat on Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100011044603479

Related posts

Leave a Comment